Auf die Gas(t)freundschaft


Lieber Tim K.,

dass Du dich über den Fall des erstochenen Flüchtlingshelfers auslässt: geschenkt. Darüber haben wir allgemein ja bereits geschrieben. Was Deine Fans aber so dazu zu sagen haben, das sollte Dich als Ex-Polizisten doch interessieren. Oder?

Nehmen wir Björn Staatstaedter (Name von der Redaktion geändert), der die Sache recht pragmatisch angehen mag.

Macht endlich die Gaskammern von früher wieder auf[,] und steckt das […][P]ack da[ ]rein[,] [so] das[s man in] Deutschland wieder in Frieden leben kann[!]
Dreckspack[,] raus hier[!]
Frau Merkel muss einfach weg[!]

Wir haben nun wirklich nichts gegen pragmatische Lösungsansätze, insofern möglich, aber muss es denn gleich eine Endlösung sein?

Nun fragen wir Dich, lieber Tim K., da Du als ehemaliger Staatsbediensteter ja im Bilde sein solltest:

Wer soll das denn dann bezahlen? Aufbau, Instandsetzung, Personal? Wärst Du bereit, für solch eine Lösung unentgeltlich wieder in den Staatsdienst einzutreten?
Was sagt eigentlich euer heißgeliebtes Russland dazu?
Würden die einen entsprechend günstigen Gastarif klarmachen?

Wenn nicht: Warum löschst Du solchen Blödsinn dann nicht? Achso: Es könnte auch sein, dass die Idee nicht so ganz rechtskonform ist, aber da kennst Du dich sicherlich besser aus als wir.

In diesem Sinne:
Auf die Gas(t)freundschaft.
Deine #HoGeSatzbau

Quelle: facebook.com/autor.tim.k/posts/1951749225060704