Lügen-Kalle, spiel mit uns!



Hallo Karl Heinz Lenz,
Mensch, Sie sind ja ein Fuchs und denken sich kurzerhand ein eigenes Spiel für uns aus:
„Finde den Fehler”

Hach, das ist doch mal ganz nach unserem Geschmack! Wir haben ihn bereits gefunden! Schade, dass Sie uns geblockt haben, nun können wir Ihnen die korrekte Antwort gar nicht mehr persönlich geben. Vielleicht tun das ja unsere Aushilfslehrer, also zumindest die, die Sie noch nicht geblockt haben, was nicht mehr allzu viele sein dürften. 

Warum haben Sie eigentlich so ein Problem mit anderen Meinungen? Zu gerne würden wir mit Ihnen in einen höflichen, inhaltlichen Diskurs gehen. Dafür müssten Sie uns jedoch erstmal wieder entsperren. Oder haben Sie Angst vor Auseinandersetzungen?

Also unser Angebot steht. 

Unsere Bedingungen:
1. Keine Lügen (Sie Schelm haben ja schon ein klein wenig geflunkert, als sie sagten, dass Sie keine Sekunde auf unserer Seite waren. Ihren Kommentar findet man ja schließlich unter dem letzten Post über Sie, in welchem wir verwundert feststellten, dass sie mit – wir zitieren – „Alice Weidel (Nazi-Schlampe)” nicht sonderlich kollegial umgehen.)
2. Keine Beleidigungen
3. Kein Fakt ohne Quellennachweis

Das müssten Sie doch hinbekommen, oder?

Uns ist im Übrigen der Grund für unsere Sperrung nicht ganz klar, haben wir doch nur einen einzigen Kommentar auf Ihrer Seite verfasst. Hatten Sie keine Antwort für uns oder gefielen Ihnen Ihre eigenen Worte nicht?

Unfehlbare Grüße
Ihre
#HoGeSatzbau

Quelle:
facebook.com/karlheinz.lenz.90/posts/1585998908088533