Was die AfD über Ihre Wähler denkt


Liebe AfD Rheinland-Pfalz,

Wir sind zutiefst beeindruckt von Ihrer Selbsterkenntnis, Ihrem Pragmatismus und Ihrer Ehrlichkeit.

Hier ein Auszug aus dem Antragsbuch Ihres 9. Landesparteitages:



„[Hiermit beantrage ich,] künftig alle Wählerinformationen mit Bild[…][u]nterstützung zu verbreiten[…][, denn] […]ein Bild […][sagt] mehr als tausend Worte[.][…]
[U]nsere Botschaften sollten mit 20% […]Text und 80% […]Bild veröffentlicht werden. Unser Wähler hat [in] etwa das Hirn eines 14-Jährigen.
Konsequenz: [W]ir schaffen leicht zu verstehende Bildergeschichten über Windmühlen,[ ]Volksabstimmungen usw.
Hier z.B. das Anlocken von Flüchtlingen und unsere […][a]rmen Rentner[…][:]


Tipps:

1. Als aufrechte deutsche Partei sollten Sie deutsche Redewendungen doch nun wirklich auswendig beherrschen. Denken Sie an den Schutz unserer Sprache und Kultur!

2. Was Ihr Antrag verdeutlicht: Nicht nur Ihre Wähler haben das Hirn eines 14-Jährigen, sondern auch Ihre Parteimitglieder.

3. Vor einem Satzzeichen steht niemals ein Leerzeichen.

4. Die Idee mit der Kombination aus Bild und Text gibt es bereits und wird erfolgreich in der Kindheit eingesetzt. Sie heißt Bilderbuch und bildet den Grundstock zum Lesenlernen. Vielleicht hätten Sie dieses damals öfter mal zur Hand nehmen sollen.

5. Die Lösung für das von Ihnen aufgezeigte Problem ist nicht das Herunterbrechen auf einfache Bilder, sondern Bildung.

Verbildlichende Grüße
Ihre
#HoGeSatzbau

Hier noch die Antwort vom Landesverband:

Quelle:
https://cdn.afd.tools/sites/110/2017/11/30185758/Antragsbuch-9-LPT-Bingen.pdf