Deutschlandfunk Kultur

29. September 2018/0/0

„„Triumph des Wissens“ liefert eine wertvolle Mischung aus Realität, Didaktik und Humor. Das reich illustrierte Werk ist ein aufklärerisches und unterhaltsames, aber auch schmerzhaftes Buch, ein Schulbuch eigentlich. Eins für alle. Für Kinder, Erwachsene, Demokraten. Und es ist wichtig, denn nach vier Jahren Aktivismus im Netz fällt die Bilanz der „Hooligans gegen Satzbau“ wenig rosig aus:

„In vier Jahren hat sich das Land ganz schön verschlimmert. Die Enthemmung der Leute ist größer geworden und auch die Toleranz, was Unsagbares angeht.“

Bilanz des Buchs: Die erste Auflage, 10.000 Exemplare immerhin, war ausverkauft, noch bevor „Triumph des Wissens“ in den Handel kam. Auf Seite 126 stehen alle Lösungen. Leider nur für die Aufgaben im Buch. Gegen Hass, Verrohung und Menschenverachtung müssen alle etwas machen. „Triumph des Wissens“ weist einen humorvollen Weg dorthin.“

Hier lesen und nachhören

Navigation