Wir sind Meer

6. Juli 2019/0/0

Spenden für Sea Watch 3

Im Rahmen der Verhaftung von Sea Watch 3-Kapitänin Carola Rackete, spendeten wir 1000,- Euro und riefen unsere Fans ebenfalls zum Spenden auf. So kamen insgesamt

21.279,82- Euro

 

zusammen, die wir in zwei Überweisungen an Sea Watch gaben, um deren Arbeit zu unterstützen.

Servicepost für Deutschland

Gleichzeitig erlaubten wir uns, auch die Gegenseite zu mobilisieren, ihrem Unmut mit einer 10.- Euro teuren SMS mal so richtig Luft zu machen.

„Bitte in den entsprechenden Gruppen teilen. Echte Patrioten wissen, was sie zu tun haben!“

correctiv.org berichtete ausführlich.

Der Aufruf, dass man mit einer 10€ teuren SMS keine Gerichtsprozesse beeinflussen und Wunschkandidaten zu einer Wunschdauer ins Gefängnis bringen kann, ist nicht echt!!!! Nein, doch, oh!

Bloß gut wurde unser Beitrag jetzt als Falschmeldung gekennzeichnet!

„Die Grafik ist jedoch nicht als Satire zu erkennen, und sie enthält kein Logo von „Hooligans gegen Satzbau“.“

Warum nur? Weil es dann keine mehr wäre!

Satire muss weh tun, darf Probleme gerne so subtil aufgreifen, dass sie verunsichert, so dass wir ins Grübeln kommen.

Wir brauchen niemanden, der sagt, was richtig und was falsch ist. Der in einem Satz die Identitäre Bewegung und tolle Aktivisten, wie Stephan Anpalagan in einen Topf wirft. Wir brauchen verantwortungsbewusste Menschen, die aufgeklärt, kritisch und selbstbewusst Nachrichten hinterfragen.
Egal, ob von CORRECTIV, der AfD, der Süddeutsche Zeitung, JUNGE FREIHEIT oder wem auch immer.

#HoGeSatzbau

P.S.: Unsere „nach eigenen Angaben“ genannte Spendensumme darf gerne bei Sea-Watch erfragt werden. Nur, falls ihr ganz sicher gehen wollt, ihr Füchse. 😉

Sicherheitshalber haben wir aber noch ein Logo von uns ergänzt. Nicht, dass irgendwer auf die absurde Idee käme, man könne Gerichtsprozesse mittels einer SMS beeinflussen. Nein, das wollen wir nun wirklich nicht!!!!!!!

Satire war nicht zu erkennen!

ok, wir geben es zu. Wir waren zu CORRECTIV jetzt auch mal etwas schnippisch. Vielleicht etwas zu sehr, kann sein – davon geht aber die Welt nicht unter. Beim nächsten Treffen werden wir uns das dann auch anhören dürfen und werden gesenkten Hauptes um Entschuldigung bitten.

Bitte unterlasst es aber, hier beleidigend und unflätig zu werden! Sowohl die Arbeit von Correctiv, als auch von Zuerst denken – dann klicken, ist wichtig und richtig. Manchmal gibt es eben Missverständnisse oder Meinungsverschiedenheiten.

Schwamm drüber und nett bleiben!
Danke! ❤️🙏

Eure Fake-Schleudern von
#HoGeSatzbau

Navigation